Voruntersuchungen

Operationen werden zum Glück in Narkose durchgeführt. Die Narkose ist die bahnbrechendste Erfindung in der Geschichte der Chirurgie. Sie ermöglicht schmerz- und streßfreie Eingriffe und verlängert damit Leben.
Trotzdem ist sie die Maßnahme, die alle Besitzer am meisten ins Grübeln bringt, wenn ein Eingriff ansteht, da sie, wie alles im Leben, nie ganz risikofrei ist. 

Alter, Tierart und Rasse sind niemals ein Grund eine notwendige Behandlung nicht durchzuführen. Wichtig ist aber, dass man sich und den Patienten gut vorbereitet. Da die meisten Operationen planbar sind haben wir Zeit die erforderlichen Voruntersuchungen durchzuführen.

  1. gründliche klinische Untersuchung
    Hierzu zählt nicht nur die Kreislaufuntersuchung. Es ist wichtig, das genaue Ausmaß einer Erkrankung einzuschätzen und festzustellen, ob noch weitere davon abhängige oder auch unabhängige Befunde vorliegen, um die man sich kümmern muss.

  2. Blutanalyse
    manche Veränderungen, Krankheiten oder Organermüdungen merkt man dem Körper bei der Untersuchung nicht an. Man sagt, sie sind subklinisch. Veränderte Blutwerte können helfen auch subklinische Befunde zu erfassen und sie bei der Vorbereitung und Durchführung einer Narkose entsprechend zu berücksichtigen.

  3. Eine genaue Abklärung von Herz- und Kreislauferkrankungen
    wird notwendig, wenn bei der klinischen Untersuchung Befunde erhoben wurden. Hier sind Blutdruckmessung, Elektrocardiogramm (EKG), Röntgen des Brustkorbes und Herz- Ultraschall mögliche weiterführende Untersuchungen.

  4. Röntgen und Ultraschall
    können notwendig sein um Metastasen (Streuherde) in Lunge und Organen auszuschließen oder um bei Blutwertveränderungen zwischen rein funktionellen und zusätzlich strukturellen Veränderungen zu differenzieren.

  5. Genaue Planung
    Voruntersuchungen helfen uns einzuschätzen, was uns in der OP erwartet. Was muss mit welcher Dringlichkeit gemacht werden und wieviel Zeit erfordern die Maßnahmen. Kann ich die Narkose für Zusatzleistungen (Zahnstein entfernen, Warzen entfernen, Ohren reinigen, Chippen, Krallen schneiden etc.) nutzen oder ist es schonender diese in einer zweiten Sitzung durchzuführen. Entscheidend ist hier immer die Sicherheit des Patienten und die Zumutbarkeit.